Donnerstag, 8. Juni 2017

#lovelife {Erdbeeren}

https://www.instagram.com/p/BVADBvFgxm_/?taken-by=diegutendinge
in meiner Kindheit gab es ein feines Ritual... in die Kirschen gehen. ich erinnere mich sehr gut daran. in Herrgottsfrühe standen wir auf, um mit unserem Auto zu einem nahe gelegenen Bauernhof zu fahren. wir waren nie die ersten und auch nie die letzten. sobald die Sonne aufging, fuhr der LPG Leiter los und wir in unseren Autos im Gänsemarsch hinterher. wir fuhren auf eine Plantage - Ernteeinsatz nannten man das ... ich nannte es Freiheit.

es waren eigentlich immer die gleichen Familien da.  lose Freundschaften ergaben sich. jede Familie hatte Mittagessen dabei. jede Familie hatte Bäume zugeteilt bekommen, die zu bearbeiten waren. waren die Leitern an den Bäumen, wurden die Kirschen geerntet den ganzen Tag lang. wenn man müde war, schlief man einfach auf der Decke unter dem Baum ein. behütet von den Bäumen und den vielen vielen Menschen, die auf die Kinder aufpassten. Kirschen ernteten, sich unterhielten, füreinander da waren. am Abend fuhren wir nach Hause. hatten mindestens drei Körbe voller Kirschen im Auto .. die waren der Lohn für die vielen vielen geernteten Körbe des Tages.... ich kann mich an ein nie da gewesenes Bauchweh unmittelbar nach dem Ernteeinsatz erinnern und an Kirschkompott im Winter, denn meine Mama hatte Tage danach zu tun, die Kirschen zu verarbeiten. .. irgendwie ist es schade, dass es dieses Ritual nicht mehr gibt, wirklich schade! statt dessen fahren wir zum Bauern und kaufen uns Erdbeerpflücken ein... wir bezahlen, um ein wenig Ernte zu erleben. es ist nicht das gleiche Ritual.. aber ähnlich und das zählt! oder ?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen