Dienstag, 27. Juni 2017

#creadienstag {Filzpüppchen}

für das Kinderzimmer sollte sie sein - die kleine Ballerina.. bzw. Trapezkünstlerin. jetzt turnt sie in der Küche, denn ich muss noch mehr herstellen.. bzw. zeigen, wie es geht. den anderen Mädchen, die auch eine in ihr Zimmer wollen. Streit soll es schließlich keinen geben. 

einen schönen #creadienstag euch
MerkenMerken

Montag, 26. Juni 2017

Montag auf meinem Tisch: Johannisbeer Quiche


Einen Quiche ist herzhaft?? Nö, wer sagt das! Wie wäre es denn mal mit einer Quiche, die eher süß ist, die beinahe an einen Käsekuchen erinnert, aber keiner ist. Wie wäre es mit einer Quiche, in der die Früchte des Gartens wie Johannisbeere oder Stachelbeere verarbeitet werden können?! auch wenn es bis dahin noch ein klein wenig dauert!

eine Johannisbeer Quiche

Ich hatte darauf Lust. Denn ich wollte ein nahrhaftes aber dennoch leicht süßes Abendbrot reichen. Also habe ich mich an diese Quiche gewagt und es war sagenhaft lecker... obwohl ich zugeben muss, das ist mit Sicherheit nicht für jeden etwas. Aber alle, die es ausprobieren wollen, hier ist die

ZUTATENLISTE:

für den Teig:

  • 50 g Butter
  • 150 g Mehl
  • 1 Tl Salz
  • 1 Ei

für die Füllung:
  • 4 Eier
  • 1 Tl Salz
  • 1 Tasse Johannisbeeren
  • 20 Honig
  • 500 g Quark 
  • 100 g Frischkäse

ANS BACKEN:

  • den Teig nach der Reihe der Zutaten zusammenrühren. 
  • In eine Form drücken. 
  • Ihr müsst diesen Mürbeteig nicht kalt stellen, denn er kann ruhig krümelig in die Form gedrückt werden. 
  • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Teig bei 180 Grad für 10 Minuten vorbacken. 
  • In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. 
  • Einfach alle Zutaten zu einer geschmeidigen Massen verrühren. 
  • Sobald der Teig ausgebacken ist, die Füllung hineingeben. Und wieder ab in den Ofen. 
  • Nach ca. 30 Minuten sollte das Ganze lecker braun sein. Warm servieren!

Samstag, 24. Juni 2017

#wochenende {Rezept} mit Verspätung ....


... dafür Leben satt. heiß war es in dieser Woche. und so viel gab es zu tun. Elternabende, Übernachtungsparties und dazwischen das Leben. und das fliegt momentan. voller Eindrücke, voller Erinnerungen, voller Momente ... beinahe schon im Überfluss.

des Nachts fliegen die Glühwürmchen um uns herum. und wenn wir den Schutz des Gartens verlassen, dann eröffnet sich der atemberaubende Blick über die Stadt bei Nacht. man meint von Ruhe umgeben zu sein und ist es doch nicht.
selbst die Spielplätze wollen sich auch in den frühesten Morgenstunden füllen. 8.30 Uhr waren wir auf dem LGS Gelände und hatten es für eine halbe Stunde ganz für uns allein... wenn man den Aufräumtrupp, die Gärtner und Angestellten der Restaurants außen vor lässt. 
das jüngste Kind weiß mittlerweile auch, was Geburtstagsfeiern ist. und kann nicht genug davon bekommen. uns geht es ein wenig wie dem Hutmacher aus Alice im Wunderland. wobei man sich die Frage schon stellen sollte, weshalb ein Nichtgeburtstag nicht auch gefeiert werden sollte. wir backen also - Kuchen. für den Nachmittag und für Übernachtungsfeiern, für Klassenfahrten, für Feste aller Art. mein Rezept für den Kirschkuchen findet ihr hier  (nur so unter uns: der Kuchen gelingt immer!) und mein Schokokuchen Rezept habe ich abgewandelt... ich habe statt der Mandeln Mehl und statt der Schokolade Nougatcreme genommen. ..

die Zutaten: 


  • 300 g Nougatcreme (gerne aus dem Bioladen)
  • 100 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier 

das Rezept:

  • alles Zutaten miteinander vermischen
  • in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 20 min
  • 10 min abkühlen lassen
  • am liebsten mit Eiscreme servieren! 
habt es fein und sammelt fleißig Erinnerungen!

@naturkinder @karminrot @fräuleinordnung

Montag, 12. Juni 2017

Rezept am Montag {Zitronenlimonade}

ein heißer Tag schreit förmlich nach Zitronenlimonade. nichts ist so erfrischend wie eine frisch aufgesetzte Zitronenlimonade. also schreibe ich heute mal unser Rezept auf.

die Zutaten:

  • 1 Flasche Sprudel
  • 3 Biozitronen
  • 200 g Rohrohrzucker
  • 2 Tl Vanillezucker 

so wird's gemacht: 

  • die Zitronenschale abraspeln
  • die eine halbe Zitrone in Scheiben schneiden
  • alle Zitronen auspressen
  • den Rohrohrzucker mit dem Sprudel vermischen
  • Zitronenmark, Zitronensaft und Zitronenschale in den Sprudel mischen
  • Vanillezucker nach Bedarf
  • fertig und lecker!










MerkenMerken

Samstag, 10. Juni 2017

#wochenende {Familienzeit}

so kurz vor den großen Sommerferien sammeln sich die Termine. Elternabende reihen sich aneinander, gemeinsames Grillen, Abschiedsfeste.... oder Vorführungen der Sportvereine. letzteres finde ich persönlich immer wieder besonders schön. der Stolz der Kinder nach jeder Aufführung ist unbezahlbar!
überhaupt ist Familienzeit etwas sehr kostbares. wenn die Alter der Kinder weiter auseinander liegen, wie bei uns, dann findet nicht mehr viel gemeinsames Miteinander statt. Abendbrote sind deshalb fast schon heilig. und spontane Abendspaziergänge werden zu gemeinsamen Erinnerungen.
der großen Schwester bei ihrem Auftritt am Trapez zusehen, ist für alle ein Geschenk. da macht es auch nichts, wenn man ein paar Minuten warten muss...
und Geburtstage! die sind am wichtigsten. wenn sich alle Kinder Gedanken um die Geschenke machen, wenn sie Tage vorher helfen, aus einem Tag etwas großes zu machen und wenn sich wirklich alle um das Geburtstagskind scharen, den Kuchen mit brennenden Kerzen in der Hand, dann ist das für mich pures Glück!
wir sammeln sie - diese Glücksmomente, diese Momente der Familienzeit. schließen sie fest in unsere Herzen und lassen sie uns niemals nehmen!

@naturkinder @karminrot @fräuleinordnung


Donnerstag, 8. Juni 2017

#lovelife {Erdbeeren}

https://www.instagram.com/p/BVADBvFgxm_/?taken-by=diegutendinge
in meiner Kindheit gab es ein feines Ritual... in die Kirschen gehen. ich erinnere mich sehr gut daran. in Herrgottsfrühe standen wir auf, um mit unserem Auto zu einem nahe gelegenen Bauernhof zu fahren. wir waren nie die ersten und auch nie die letzten. sobald die Sonne aufging, fuhr der LPG Leiter los und wir in unseren Autos im Gänsemarsch hinterher. wir fuhren auf eine Plantage - Ernteeinsatz nannten man das ... ich nannte es Freiheit.

es waren eigentlich immer die gleichen Familien da.  lose Freundschaften ergaben sich. jede Familie hatte Mittagessen dabei. jede Familie hatte Bäume zugeteilt bekommen, die zu bearbeiten waren. waren die Leitern an den Bäumen, wurden die Kirschen geerntet den ganzen Tag lang. wenn man müde war, schlief man einfach auf der Decke unter dem Baum ein. behütet von den Bäumen und den vielen vielen Menschen, die auf die Kinder aufpassten. Kirschen ernteten, sich unterhielten, füreinander da waren. am Abend fuhren wir nach Hause. hatten mindestens drei Körbe voller Kirschen im Auto .. die waren der Lohn für die vielen vielen geernteten Körbe des Tages.... ich kann mich an ein nie da gewesenes Bauchweh unmittelbar nach dem Ernteeinsatz erinnern und an Kirschkompott im Winter, denn meine Mama hatte Tage danach zu tun, die Kirschen zu verarbeiten. .. irgendwie ist es schade, dass es dieses Ritual nicht mehr gibt, wirklich schade! statt dessen fahren wir zum Bauern und kaufen uns Erdbeerpflücken ein... wir bezahlen, um ein wenig Ernte zu erleben. es ist nicht das gleiche Ritual.. aber ähnlich und das zählt! oder ?

Dienstag, 6. Juni 2017

#creadienstag {Filzen}


hervorgeholt  habe ich sie - die Bücher von Elsa Beskow. Inspiration suche ich ... für neue Projekte. vielleicht auch mal was für Jungs zu filzen??? ich weiß nicht...Olles Reise zum Beispiel... die Planungen in meinem Kopf für den Weihnachtsbasar laufen in jedem Fall auf Hochtouren, auch wenn Weihnachten tatsächlich noch ein wenig weg ist.. eigentlich noch ziemlich weit .. aber wir stellen doch jedes Jahr fest, dass die Zeit bis Weihnachten schneller vergeht, als gedacht...
Elsa Beskow: Das Blumenfest. und Olles Reise zu König Winter. Urachhaus. 2006 und 2004. Anne Cottringer, Gillian McClure: Bruno. Bloomsbury 2004. 
was meint ihr?? so ein kleiner Olle?? als Mobile? oder doch lieber Bruna ?? oder Blumenkinder ???

@creadienstag

Sonntag, 4. Juni 2017

#Wochenende {Besonderheiten}

Besonderheiten im Leben sind selten und werden viel zu wenig als Besonderheiten erkannt. ein fantastischer Sonnenuntergang zum Beispiel. eine Schwalbe, die plötzlich aus dem Nichts auftaucht und auch darin wieder verschwindet. einen Song, der im Kopf herumschwirrt und plötzlich im Radio kommt - oder ein kleiner Spaziergang am Abend. mit einem Kind, auf der Höhe entlang, dem Sonnenuntergang entgegen, den Geruch von frisch gemähtem Heu in der Nase. Besonderheiten. ... es sind Besonderheiten in den vielen kleinen Dingen des Tages, der Woche...
wie dieser Sonnenuntergang... leicht diesig war es an diesem Abend. der ganz Tag war voller Hitze und am Abend zogen die Wolken ins Land. regneten ab und klärten den Himmel auf mit einem Schleier aus Dunst.
besonders waren auch die Regentropfen, die sich verfangen hatten in einem Spinnennetz ... wie Perlen sahen sie aus.
Pastinaken, die sich aussäen. jedes Jahr auf's Neue. wir säten diese Wurzelpflanzen vor Jahren aus, wussten nicht, wer oder was sie waren, als sie aufblühten, rupften sie raus oder ließen sie stehen und daraus hatte sich im Laufe der Zeit ein wahres Pastinakenfeld gebildet.

und unsere Kinder - immer wieder sie. sie sind das Besondere... manchmal einfach nur, weil sie sich die Zeit nehmen, einen Spaziergang mit mir zu unternehmen. besondere Momente für mich!

@naturkinder @fräuleinordnung