Samstag, 23. Januar 2016

Photography - Wochenrückblick

Diese Woche hatte ich die unglaubliche Möglichkeit, das Haus für wenige Stunden für mich zu haben. Wenn ich weiß, dass ich so eine Zeitblase habe, dann nehme ich mir immer unglaublich viel vor - Fenster putzen zum Beispiel oder Wäsche machen oder... und dann sitze ich immer erst einmal auf dem Sofa oder an meinem Küchentisch und mache überhaupt nichts!
außer aus dem Fenster starren

wenn ich dann lang genug gestarrt habe, der Kaffee langsam kalt geworden ist, sich die Uhr bedrohlich nach vorne neigt, dann springe ich auf und .... beginne wenigstens mit einem neuen Rock zum Beispiel...
unkonzentriert und immer furchtbar kompliziert. Man könnte ja noch hier und da ... weil, ich habe ja Zeit. Insgeheim stelle ich fest, das ich mich doch sehr auf die Ankunft der Kinder freue und das ich wieder nichts fertig bekommen habe - keine Fenster geputzt, keine Wäsche gemacht und auch den Rock nicht zu Ende genäht. Alles wäre übrigens kein Problem, wenn die Kinder im Haus sind...

denn wenn sie da sind, können wir auch Papier schöpfen, Karten gestalten, Röcke nähen und gemeinsam Fenster putzen. Dann macht alles sehr viel mehr Spaß! Aber bitte nicht falsch verstehen. Eine Zeitblase ist eine wunderbare Möglichkeit der Erholung. Ich liebe es sehr, einfach mal aus dem Fenster zu gucken... tatsächlich!

verlinkt mit Fräulein Ordnung und Andrea

Kommentare:

  1. Papier schöpfen, Karten gestalten, Röcke nähen und gemeinsam Fenster putzen.. mit Kindern und nicht gefangen in der Zeitblase ;)) ach... Denise!! Genauso ist es.. erst ist man (frau) froh, dass sich ein kinderfreies Zeitfenster öffnet und dann ist frau froh, wenn das Haus sich wieder mit Kinderlachen füllt ;)) Euch ein wunderbares Wochenende. Herzlichst, Nciole

    AntwortenLöschen
  2. Aber genau so sollte es doch sein. Einfach mal nichts tun, sitzen, Einkehren in dich selbst. Nicht schon wieder machen, tun, planen. Ich wünsche dir möglichst noch oft solche Stunden, Minuten ganz allein für dich. Und dann noch mit Blick auf meinen Lieblingstisch... LG mila

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt muss ich echt lachen... Weil es mir, als die Kinder klein waren genauso ging. Endlich mal einen Augenblick für mich, die Planung riesig und dann ...Nichtstun! Ach tat das gut. Und was soll ich dir sagen, ich mache es immer noch so.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen