Montag, 26. Oktober 2015

monday on my table - Maronen-Schokokuchen mit einem Schuss Espresso


Wenn wir im Herbst in den Wald gehen, dann nur mit Tasche oder Körbchen. So viel gibt es zu sammeln. Maronen zum Beispiel. Das ganze Körbchen ist voll der leckeren Kastanien. Stachelig zum Teil und so schön anzusehen. Wir haben sie im Backofen gebacken und einfach so schnell in den Mund geschoben. Was übrig blieb, hat für einen fantastischen Maronen Schokokuchen mit einem Schuss Espresso gereicht. Und was soll ich sagen: so einfach das Rezept, so lecker das Ergebnis.

Und das sind die Zutaten:


  • 200 g Maronen - gekocht und klein zerhackt
  • 250 g klein zerhackte Haselnüsse
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 3 Eier
  • 150 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 200 g Schokopulver (für fertigen Trinkkakao)
  • 1 Espresso (oder eine Tasse Kaffee)

ans Backen:

Alle Zutaten zusammen mischen. Wie immer in der angegebenen Reihenfolge der Zutatenliste. Ein geschmeidiger Teig soll entstehen. Ab damit in eine Springform. Je kleiner die Springform ist, je höher wird der Kuchen. Ich habe die Springform Durchmesser 23 cm genutzt. Lasst den Kuchen für 40 min bei 180 Grad im Ofen. Nachsehen, ob alles schön durchgebacken ist  und warm servieren! Mmmmhhh das Zusammenspiel von Maronen, Kaffee und Schokolade ist einfach unglaublich lecker!

Kommentare:

  1. Das klingt sehr lecker! Leider weiß ich nicht, ob/wo es hier Maronen gibt, sonst würde ich das sehr gern mal ausprobieren. Ich speichere es mir mal ab.

    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny, Maronen gibt es auch fertig gekocht oder sogar noch in der Schale im Supermarkt. Aktuell habe ich beim Discounter mit "L" Maronen im Sonderangebot gesehen.. :) Manchmal - z.B. im Biosupermarkt- gibt es sogar Maronenmus - wobei das sehr teuer ist und sich dann so ein Kuchen eigentlich nicht mehr rechnet...
      sei herzlich gegrüßt und möglicherweise frohes Nachbacken!
      Denise

      Löschen
  2. Oh der Kuchen sieht ja toll aus. Den muss ich einfach mal versuchen.

    AntwortenLöschen
  3. Oh was sieht der Kuchen lecker aus!!! - Ich liebe Maronen. Leider gibt es in unserer Umgebung keine solchen Bäume. So müssen wir Maronen immer kaufen. Könnte ich heute eigentlich mal wieder machen.
    Gerne würde ich nämlich deinen Kuchen nachbacken.
    Einen guten Montag wünscht Christine

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben gerade alle Maronen über dem Lagerfeuer geröstet.. schnüffel.. mal sehen ob es noch einen Restbestand gibt ;)) Vielen Dank für Dein Rezept ;)) ich mag Deine Fotos so gerne, sie haben so einen ganz eigenen Look.. voll schön!! Herzliche Abendgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen