Donnerstag, 2. Juli 2015

LESEN!


Kategorie heute: für den Strand - oder das Schwimmbad...

Ist der Kindergarten vorbei, die Schule aus. Oder haben die Sommerferien bereits begonnen, zieht es die Sippe meist in Gesamtformation zum Baggersee, zum Fluss oder ins Freibad. Warum auch nicht! Hier ist es schließlich angenehm, treffen sich alle und man kann trotz elender Hitze sehr sehr viel Spaß haben. ABER: auch im Schwimmbad gibt es Phasen, in denen sich das Kind zu langweilen beginnen kann. Jetzt könnte man wieder heim fahren, man könnte bei kleineren Kindern einfach seine große Handtasche vor das Kind stellen und sagen: pack aus...
Was aber machen wir mit den großen Kindern, wenn die Pommer verdrückt, die lila Lippen nicht mehr rosig werden wollen (auch nicht bei 40 Grad im Schatten)? EIN BUCH! Eines zum Lesen und eines zum Malen..

Aktuell fallen mir da die Ausmalbücher von Johanna Basfort und die Ausmalbücher aus dem Kreativatelier Fischer ein. Wenn Mutti oder Papi jetzt noch ein paar Farben in der Tasche haben, ist für viele Kinder eine halbe Stunde stilles Entspannen sicher.

Und während die einen malen, liest man den anderen ein Buch vor. Ich empfehle ein Buch mit wenig Bildern für Kinder ab 5 Jahre. Dazu zählen Klassiker wie Jim Knopf von Michael Ende oder Der kleine Wassermann von Ottfried Preußler. Dann wirken die Eltern wie ein Hörspiel.

Schulkinder in der 1. Klasse freuen sich über Minus Drei wünscht sich ein Haustier von Ute Krause (für alle in Trier wohnhaften: diese Buch gibt es in der Genussgesellschaft) und Milla im magischen Garten von Alice Pantermüller. .... Alice Pantermüller??? war das nicht die von ....?? ja, genau LOTTA LEBEN. Lotta leben ist schon einmal von mir rezensiert worden. Und deshalb liegt der Verdacht nahe, dass ich Fan von Frau Pantermüller bin... Ich glaube, dem muss ich widersprechen. Nicht ich bin der Fan, sondern meine Kinder! Und genau darauf kommt es letztlich an.
Zurück zu Milla... Worum geht es? Milla ist ein Mädchen, die Zutritt zu einem magischen Garten hat. Dort leben lauter magische Tiere. Ein Kaninchen kann sich unsichtbar machen, eine Katze kann zu einem Panter werden usw. Benni, der in Millas Klasse geht, glaubt Millas Geschichten nicht und deshalb bringt sie einfach alle Tiere an Bennis Geburtstag mit....

Für Kinder ab 7 Jahre ist Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt von Boy Lornsen geradezu auserkoren, langweilige Nachmittage zu verkürzen. Und vergessen wir nicht Die wilden Piroggenpiraten von Maris Putnins.

So, diese kleine, feine und vollkommen unvollständige Liste bitte ich dringend zu erweitern! Denn was gibt es schöneres als an einem vollkommen heißen Nachmittag mit einer leckeren kühlen Cola oder anderem Getränk im Gras über einem spannenden Schmöker zu versinken?? Da fällt mir nur noch schlafen ein. Doch so alt bin ich nun auch wieder nicht!


Kommentare:

  1. Ein magischer Garten kann nie schaden. Eines meiner Lieblingsbücher - und das meiner Kinder - ist deshalb auch "Der geheime Garten". Aktuell lese ich gerade meiner Tochter "Anne auf Green Gables" vor. Den Klassiker kannte ich noch nicht - und wir haben ziemlich viel Spaß zusammen. Das ist beim Vorlesen ja auch nicht unwichtig. Ich lese ungern Bücher vor, die mir nicht gefallen.LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mila, du hast vollkommen Recht! Wie konnte ich den magischen Garten vergessen??? Anne auf Green Gables kannte ich noch nicht! Aber jetzt habe ich mir das Buch direkt bestellt... denn es klingt sehr interessant :) (hoffe nur, die Post braucht nicht all zu lange) ... Spaß der Eltern beim Vorlesen ist so unglaublich wichtig... Aber manchmal lese ich auch Geschichten vor, die mir nur bedingt zusagen... Schrott lehne ich allerdings auch kategorische ab :) herzliche Grüße und Danke für die Anregungen!! wie immer ein echter Zugewinn!
    Denise

    AntwortenLöschen