Mittwoch, 3. Juni 2015

Mittwoch - love life


Der 1. Juni kam und ging. Ohne Feier oder wenigstens einem Hauch von Freude über den für mich als Kind wichtigsten Feiertag überhaupt:

den Internationalen Kindertag

Er geht auf die Weltkonferenz für das Wohlergehen der Kinder im August 1925 zurück. Und wie es der Name schon sagt, ging es in dieser Konferenz um die Situation der Kinder weltweit, um die Verbesserung der Situation der Kinder weltweit. Es ging darum, den Kindern eine Stimme zu geben, Interessen zu vertreten, die Kinder nicht allein vertreten können - Kinderrechte zum Beispiel.

Einiges hat sich seither getan. Aber bei weitem noch nicht genug, um die Rechte der Kinder zu stärken, um die Chancengleichheit im Land und international voran zu treiben, um Kindern eine Kindheit zu geben.

Deshalb und auch aus der Perspektive einer Erwachsenen, die den internationalen Kindertag immer als großen Feiertag in ihrer Kindheit erleben durfte, bin ich betroffen, ja gerade zu erschüttert mit welch großer Ignoranz in unserer heutigen Gesellschaft der internationale Kindertag übergangen wird. Im Gegenteil las ich gestern auf "facebook" einen Gruß und Gratulation zum Weltelterntag. Den hat die UN wohl  auf den 1. Juni gelegt.

So schnell werden Kinder zu Seite gewischt?!

Ja, ja mag sein, dass der Weltkindertag im November ja auch wahrgenommen wird. Aber wird er gefeiert? NÖ. Bekommen die Kinder Geschenke? NÖ. Wird den Kindern gratuliert zu ihrem Ehrentag? NÖ. Werden aktiv Demonstrationen anberaumt, um auf Missstände der Kinder aufmerksam zu machen? NÖ.

Ich finde es sehr schade, dass eine Gesellschaft wie unsere nicht in der Lage ist, das wichtigste Gut überhaupt einmal im Jahr richtig zu feiern! Unsere Kinder! Sie sind unsere Zukunft. Sie sind unser Heute, unser Gestern. Sie sind schützenswert. Und sie sind zu 100% feiernswert.

Vielleicht muss man erst etwas kommerzielles drum herum legen - wie Nelken, die man schenken muss.. bekam man nämlich immer früher! ... oder Gummibärchen, die in LKW Ladungen verschenkt werden. Ich weiß es nicht. Komisch allerdings finde ich schon, dass wir alles mögliche feiern wie zum Beispiel den Valentinstag, aber den internationalen Kindertag feiern wir nicht..... mehr. Schade.

Kommentare:

  1. Wirklich schade und auch einbissel verwunderlich! Eigentlich müsste sich die Spielzeugindustrie sich wie verrückt darauf schmeißen.. oder?! Und Du hast recht: sie sind unser Gestern, unser Heute und unsere Zukunft! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hi , jetzt wo ich das gelesen habe, fallt es mir auch wieder ein: der Weltkindertag wurde damals- als ich Kind war- gefeiert! da gabs Blumen und Süßes ...aber so toll gefeiert wurde er auch damals in den 70ern auch nicht und im Mittelpunkt standen wir Kinder auch nicht, die Erwachsenen hatten kaum Zeit und wir waren oft auf uns allein gestellt. Hatte manchmal aber auch seine Vorteile ;-) Liebe Grüße von Manu

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin jetzt kritisch. Es gibt Statistiken, dass es den Kindern (in unserer Gesellschaft) noch nie so gut ging. 1925 hat man noch gar nicht unterschieden zwischen Erwachsenen und Kindern. Kinder waren einfach kleine Menschen. Dann kam die Kinderpsychologie auf und Kinder wurden als Kinder mit speziellen Bedürfnissen wahrgenommen, auch in der Gesellschaft.

    Noch nie wurde soviel Geld für die Kinder ausgegeben wie heute. Statt Süsses und Geschenke für die Kinder unserer Wohlstandsgesellschaft würde ich den Fokus auf die wenig begünstigten legen (Kinderrechte).

    Und wenn ich so rumgucke, finde ich eigentlich, dass die Kinder in unserer Gesellschaft viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen und zu wenig Freiheit haben. Und zu allen Beispielen findet sich auch das Gegenteil. Was mich zur Frage bringt, ob wir eigentlich wissen, welche Bedürfnisse unsere Kinder primär haben und ob nicht die Eltern ihre Bedürfnis über die Kinder befriedigen.

    Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regula, du hast sicher Recht, dass es unseren Kindern sehr gut geht und manche auch zu viel Aufmerksamkeit bekommen, aber darum geht es beim Internationalen Kindertag ja auch gar nicht. Es geht darum unsere Kinder zu ehren und sie sensibel zu machen für andere Kinder dieser Welt. Es geht darum, die Kinderrechte mal wieder in den Focus zu rücken und uns zu erinnern, dass es auch Kinder auf dieser Welt und in unserer Gesellschaft gibt, denen es nicht gut geht. Es geht auch darum, Kinder zu erinnern, dass es Kindern nicht immer so gut ging wie heute, dass Kinder früher weniger Rechte hatten usw. ... Seit Rousseau hat sich das Weltbild zum Thema Kindheit rapide verändert und seither sind die Kinder immer weiter in den Focus gerückt, was gut ist... aber da geht noch was - meiner Meinung nach (z.B. in der Kinderbetreuung aktuelles Beispiel..) Als ich Kind war, haben wir am 1. Juni gefeiert, getanzt , gemeinsam gesungen, Themen bearbeitet über das Leben der Kinder in anderen Ländern, wir haben Transparente gemalt für die Kinder der Welt und wir haben Schulausflüge gemacht an diesem Tag, ach ja: wir haben alle eine Nelke bekommen :) - und das vermisse ich wirklich! Sei herzlich gegrüßt Denise

      Löschen