Freitag, 22. Mai 2015

Freitagsbasteln: Bilder sticken


Ich mag es ja einfach - auch im Bereich der Wohndeko. Und ich mag es kostengünstig. Aber es muss schon auch was besonderes sein. Deshalb dauert es immer ein wenig, bis neues an die Wand kommt. Einem Regentag und der daraus schlussfolgernden Langeweile ist es zu schulden, dass ich mich erinnerte - an das Bilder sticken. Nicht auf Stoff - das funktioniert nicht mit Kindern im Grundschul- oder gar Kindergartenalter. Auf Papier.

Für die Kinder im Kindergartenalter müssen die Löcher vorgestanzt werden, für die Schulkinder nicht. So, und nun erzähle ich mal, wie ich das immer mit dem gemeinsamen Basteln mache. Ich setze mich an unseren großen Basteltisch. Und beginne mit meiner Arbeit. Prinzipiell sage ich nie: so ich bastle jetzt. Wer macht mit?

Das funktioniert nicht! Warum? Weil es dann Erwartungshaltungen gibt, die man schwer bis gar nicht erfüllen kann, weil Frau nicht weiß, was das Kind erwartet.

Ich sitze also und beginne. Die Kinder malen oder puzzeln oder schlurfen durch den Flur. Sobald ich aber sitze und "arbeite" werden sie aufmerksam. Sie schleichen sich an und sehen mir zu  - verstohlen und niemals hinter meinem Rücken, denn das kann ich nicht leiden. Wenn sie wissen, was ich mache, basteln sie es nach. Wenn sie nicht wissen, was ich mache, dauert die Beobachtungsphase immer gleich lang: 5 Minuten. Dann fragt die erste: Mama, was machst du da?

Diesmal antwortete ich: Ich sticke ein Bild.
Ist das schwer?
Nö...
Kann ich das auch?
Sicher... möchtest du denn???
JAAAA

Na, dann hol dir mal:


  • ein Bogen buntes Papier
  • einen weißen Stift zum Vormalen
  • eine dicke Nadel
  • weißen Zwirn
Und jetzt?

malst du zuerst das Motiv auf das Papier. Fädelst den Faden in die Nadel. Schiebst die Nadel durch das Papier. Stick entlang deiner aufgezeichneten Form in kurzen oder langen Schritten den weißen Zwirn auf das Papier. 

Und wenn du Hilfe brauchst, fragst du mich! 
Alle - bis auf die ganz Kleine - saßen an diesem regnerischen Nachmittag am Basteltisch und haben Bilder bestickt. Schmetterlinge, Blumen oder Fantasieformen. Wie immer darf ich das Gebastelte der Kinder nicht zeigen, deshalb zeige ich euch meine Pusteblume. Einfache Wohndeko eben und doch sicher was besonderes?!

verlinkt mit freutag
verlinkt mit naturkinder

Kommentare:

  1. Süße Geschichte, stimmt schon, darf man echt nicht sagen, ich bastel jetzt. Ich fange auch immer an und dann wird dazugekommen. Kinder, sind schon toll. Dein Bild große Klasse. Mein Sohn macht das grad auch ständig, er darf sich aus dem Nähkorb bedienen und malt sie vorher noch aus. Finde ich toll. Pusteblume ist mein Lieblingsmotiv mit Federn. Sollte ich auch probieren. Danke fürs Zeigen.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Das wollt ich auch schon immer mal ausprobieren! Okay, es kommt auf die never-ending-was-ich-immer-schon-mal-machen-wollte-liste ;) Schön ist sie geworden Deine Pusteblume! Hab einen schönen Freitag und Sonne im Herzen! Liebste Grüße auf den Berg! Kathrin PS: Und das mit dem Basteltisch und den Kindern hast Du cool geschrieben, ich konnte es mir bildlich vorstellen und war quasi mit Euch an Eurem Tisch! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Eine ganz bezaubernde Pusteblume ist Dir das auf auf's Papier gehuscht.. allerliebst!! Schade, dass Du die Werke Deiner Zwerge nicht zeigen darfst.. ich könnte wetten, sie sind einfach großartig geworden.. lächel!! Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee ist super und das Bild wunderschön!
    Liebe Grüße, Janet

    AntwortenLöschen
  5. wunderschön! Ich liebe es, auf Papier zu sticken und damit eine ganz eigene Textur zu entwickeln.
    Toll deine Pusteblume!
    LG. sUsanne

    AntwortenLöschen
  6. Ganz hübsch! Pusteblumen haben es mir auch gerade angetan;-) Liebe Grüße, Goldi

    AntwortenLöschen
  7. Die Pusteblume ist wirklich toll geworden! Kann ich mir auch gut als Deko vorstellen bei uns. Danke für Deine schöne Beschreibung. Liebe – GRÜNE – Grüße!

    AntwortenLöschen