Donnerstag, 23. April 2015

LESEN!

Ein Buch lesen, ein Buch ansehen, es riechen, Geschichten erleben oder Wissen sammeln - all das sind die guten Dinge des Lebens. Mit Kindern gemeinsam lesen ist ein hohes Gut, an dem nicht nur die Kinder wachsen, sondern auch wir Eltern. Ist eine Geschichte spannend, gehen wir gemeinsam auf die Reise. Beinhaltet ein Buch vorrangig Wissen, profitieren wir alle davon. Ein Buch zu Hand zu nehmen und gemeinsam mit unseren Kindern zu erleben, welche großartige Welten sich eröffnen können - genau das möchte ich am Donnerstag tun. Ich möchte hier auf die guten Dinge mit euch zusammen Bücher erkunden, Bücher, die ich gut finde vorstellen und mich gerne inspirieren lassen, von euren Büchern. Welche Titel findet ihr spannend, interessant oder sollte man als Kind unbedingt gelesen haben? Und damit es kein Kuddelmuddel gibt, gebe ich die Kategorien vor. Ich freue mich auf eure Kommentare.

Kategorie heute: Sachbuch - KARTEN!




Dass Kinder Sachbücher lieben, habe ich ja bereits beschrieben. Aber lieben sie auch Karten? DAS kommt auf das Kind an. Mein Mann zum Beispiel liebte Karten schon immer. Ich weniger. Nicht weil ich ein Mädchen war, sondern weil mir Karten absolut nichts gaben. Langweilige Informationen, die ich damals nicht brauchte. Dabei sind Karten ganz fantastisch. 

Nehmen wir zum Beispiel alte Karten. Die Geographie mag die gleiche sein, aber politisch? Da ändert sich immer wieder was. Und auch die Aufmachung einer Karte ist Zeiten abhängig. Karten sind notwendig, um sich zu orientieren, um den Weg zu finden, um sich in der Geschichte zurecht zu finden. Hätte ich mal früher so ein Buch wie "Wo geht's lang" gehabt, vielleicht hätte ich dann meinen schnöden, öden Globus besser zu nutzen gewusst. Zum Träumen zum Beispiel oder zum Verstehen von Wissenschaft.

Denn dass Wissenschaft und die Geburt derselben ganz nah an der ersten Karte liegen, ist ja wohl klar. Mit Karten versuchen wir Menschen die Erde, das Leben und die Vorgänge der beiden zu verstehen und auch zu katalogisieren. Wiederkehrende Phänomene zum Beispiel - wie die Sonne und der Mond. Nun ja. 

"Wo geht's lang" erfasst ein wenig mehr als nur das Abbild einer Karte. Jede vorgestellte Karte - und diese reichen von der Antike bis in die Renaissance von Asien bis nach Europa - wird mit drei Fragen vorgestellt: was sehen wir? was lernen wir? wo sind wir? 
Manchmal muss man sich auf den Kopf stellen, um die Karte zu verstehen. Dann wieder muss man genau hinsehen und entdeckt, dass der Grundriss der Karte wie ein Puzzlespiel ist. Lässt sich das auch auf andere Karten umlegen? fragt das Buch!

Nun: findet es heraus! Eine spannende Reise in die Welt der Geschichte unserer Menschheit, in die Welt der Wissenschaft und ihrer Ursprünge. Für mich ein Buch, das in jeden Haushalt gehört, wo wissbegierige Kinder leben. (unser Exemplar ist aus der Büchergilde Gutenberg, die das Buch aus dem Programm nahmen - schade... aber das Medium ist im Gerstenberg Verlag erhältlich..)



Heekyoung Kim
Hans-Jürgen Zaborowski (Übers.)
Krystyna Lipka-Sztarballo (Illustr.)

Wo geht's lang?
Karten erklären die Welt

48 Seiten, 23,5 x 26 cm, ab 6 Jahren
gebunden
ISBN 978-3-8369-5352-8
EUR (D) 12.95 | EUR (A) 13.40 | SFr 18.60

1 Kommentar:

  1. Das Buch hört sich großartig an. Das könnte was für meine Kinder sein. Karten fand ich als Kind immer spannend. Besonders Schatzkarten. Oder alte mit gezeichnetne Ungeheuern an der Seite. Auch meine Kinder erstellen mit Vorliebe Karten - oft für Abenteuerreisen, die sie sich gegenseitig erzählen. Eine Karte kann uns ganz weit weg führen, nur indem wir sie betrachten...
    LG mila

    AntwortenLöschen