Mittwoch, 10. Dezember 2014

Mittwoch ist Leben Tag: Selbstständigkeit


Neulich kam unsere älteste Tochter (13) nach Hause und verkündete, noch bevor der Ranzen in die Ecke geflogen war, dass sie heute Nachmittag Windbeutel backen wolle. Spontan war meine Reaktion wenig erwachsen - NEIN.

Aber nach kurzem Einschalten des Haupthirns war mir ziemlich schnell klar, dass dieses "Nein" schwachsinnig war. Ich erinnerte also noch einmal schnell an die wichtigsten Regeln: lass die Küche halbwegs ganz, bitte und räume danach auf. Und dann machte ich mich aus dem Staub. Niemand braucht die Mutter, die kritisch über die Schulter sieht und sagt: naaaa, machst du das auch richtig so... oder: also ich würde das ja so machen.. und beim Scheitern... na, das überlasse ich eurer Fantasie.

Das Kind schien wild entschlossen und darüber hinaus auch noch in der Lage zu sein, ihr Unternehmen in die Tat umzusetzen. Also sollte sie es tun dürfen. Später, als es verführerisch nach Gebäck duftete, wagte ich einen Blick in die Küche. Das Kind strahlte mich an und bat mir einen frisch gebackenen Windbeutel an.. und er schmeckte köstlich! Die Küche blieb heil und wurde auch noch aufgeräumt und unsere Tochter konnte mir ein Rezept beibringen, das ich bisher noch nicht mal im Traum wagte.
Gut, dass ich das "Nein" revidierte. Wäre doch schade, wenn ich aus Angst vor der Selbstständigkeit meiner Töchter, solch leckeres Gebäck verpasst hätte.

Lately: my oldest daughter (13) wanted to bake some cream puffs. My first and only thought was NO - CANT DO.
But after consideration I was well assure, a NO is mostly stupid and leads no where. She wanted to bake, so she had to bake. I had to leave the kitchen. No ones needs a mother hanging around, giving good advice.
Our daughter finally baked the most  tasty cream puffs a have ever tasted. Would have been a shame to miss such great work of art, don't you think? I was so proud of here. And she was so proud too. Good job honey.


Find my Blog at bloglovin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen