Montag, 3. November 2014

Montag ist Rezept-Tag - Hühnersuppe und Pfannkuchen sind die guten Dinge


Hungrig stürmen die Kinder das Haus - Schule und Kindergarten machen Bäuche kalt und leer. Ich versuche immer, ein vollwertiges Essen auf den Tisch zu bringen. Aber manchmal reicht auch Hühnersuppe mit Pfannkuchen. Ich kenne kein einziges Kind, das diese Kombination aus Herzhaft und Süß nicht mag. Für die Hühnersuppe brauche ich ein Suppenhuhn - schön fett, am liebsten Bio, niemals aus der Tiefkühltruhe. Karotten, Zwiebeln, Salz und ganz wichtig: Buchstabennudeln.

Pro Kilo Huhn 1 Liter Wasser aufkochen. Sobald das Wasser kocht, das Huhn hineingeben. Das Huhn muss mindestens 1 Stunde pro Kilo kochen. Das Gemüse koche ich in einem extra Topf. So kann sich jeder selbst bedienen und entscheiden, wie gemüsig sein Essen sein soll. Die Buchstabennudeln müssen erst kurz vorm Servieren der Suppe in einem extra Topf gekocht werden.  Die Hühnersuppe wird mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Für die Pfannkuchen nehme ich das alte Rezept meiner Mutter, Oma, Uroma usw. Auf 500 Gramm Mehl werden 2 Eier zerschlagen, 200 Gramm Zucker untergerührt, Keimöl hinzugeben (5 EL) und soviel Milch verarbeitet, bis der Teig schön sämig wird. Alles gut miteinander verrühren und einzeln gold-braun backen.

Die Ruhe am Tisch ist wunderbar, die Bäuche der Kinder sind gefüllt und warm. Alle sind satt, manche sind müde und machen Mittagspause. Jetzt kann die zweite Tageshälfte kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen