Dienstag, 23. Mai 2017

°creadienstag Ruhe

wir haben Ferien. ... Frühsommerferien. zwei Kinder jedenfalls. zwei andere müssen raus. letztere sind ganz schön sauer. aber so ist das eben, wenn verschiedene Charaktere verschiedene Schulen besuchen. trotzdem herrscht eine ungewohnte Ruhe, beinahe Entspannung im Haus. was sicher auch mit dem feinen Wetter zusammenhängt. 
und so basteln wir Wimpelketten für den Garten, das Gewächshaus, die gute Stimmung. pflücken Blumen auf dem Feld. es ist erstaunlich, wie viele Margeriten es in diesem Jahr gibt und Akeleien.... und noch schöner ist es, was daraus alles gebastelt werden kann. geduldige Blumen sind das ... abgesehen davon nutze ich die Zeit zum Nähen! ich brauche eine neue Tasche. einen Shopper, um genau zu sein. es will sich einfach nicht der richtige finden. aus dem richtigen Material und dem richtigen Design... also näht Frau es eben selbst. wie immer freestyle... (aber es gibt wirklich gute Anleitungen im Netz zum Beispiel hier oder hier  oder hier , eine ganze Bandbreite an Nähvorlagen gibt es auf handmadekultur und in der dawanda Nähschule und auch wenn ich nicht wirklich verstehe, was die Dame sagt, die Anleitung ist super!)

Donnerstag, 11. Mai 2017

°morgens°

Früh müssen wir raus - wie alle Eltern mit Schulkindern. hektisch ist es auch... oft jedenfalls. dabei mag ich das überhaupt nicht. dieser Stress in den Tag zu kommen. langsam wäre schön, aber leider irgendwie nicht machbar - es sei denn der Schulbeginn würde sich endlich mal nach hinten verlagern! so versuchen wir die Ruhe zu bewahren und zwischen Zähneputzen, Brottüten packen, Bus erreichen,  hin und wieder auch die vielen kleinen Schönheiten des Morgens zu entdecken. zierliche weiße Blüten am Wegrand gehören dazu. Sonnenstrahlen, die durch die Wolken brechen - unbedingt. Tauben, die silbrig glänzend über die Felder tanzen - herrlich.

aber auch die Regentropfen, die auf der Fensterscheibe erst ein Wettrennen machen, um sich dann zu verbinden, gemeinsam weiter nach unten laufen. Atem vor dem Mund, wenn es plötzlich kalt wird. kleine Hände, die sich erst noch in meiner Hand wärmen und im nächsten Moment davon laufen, weil sie eine Freundin gesehen haben, weil ihr Leben sie ruft.... kleine Momente eben. so gesehen kann das Frühaufstehen auch Spaß machen..